Dieser Beitrag enthält Werbelinks

Ich sage immer: Der Schlüssel zum Herzen der Menschen ist ihre Sprache. Und so kann ich nur jedem Auswanderer empfehlen, die Sprache seines Wunschlandes zu lernen. Zumindest ein wenig. Denn auch, wenn auf den Philippinen Englisch Amtssprache, macht man den Einheimischen und damit sich selbst eine große Freude, wenn man ein wenig Tagalog beherrscht. Davon abgesehen, dass wir sehr viele Pinoys kennen, die kaum oder sehr schlecht Englisch sprechen.

Das Land mit den vielen Landessprachen

M it der einheitlichen Sprache auf den Philippinen ist das so eine Sache. Insgesamt gibt es mehr als 170 Sprachen im Inselstaat. Ihr könnt euch vorstellen, dass dies für ein geeintes Volk eine echte Herausforderung ist. Hinzu kommt die sehr bewegte Geschichte der Philippinen, denen fremde Eroberer und Besatzer immer wieder ihren Stempel aufgedrückt haben. Um philippinische Mentalität und Denke besser zu verstehen, muss man sich ein wenig mehr mit der Geschichte befassen. Dazu aber an anderer Stelle mehr.

Jedenfalls wurde mit der Ankunft der Spanier im 16. Jahrhundert Spanisch die erste offizielle Sprache des Inselstaates. Sie  blieb sie für mehr als drei Jahrhunderte. So verfasste auch der Nationalheld Jose Rizal, dem heute viele Parks, Straßen und Gebäude ihren Namen zu verdanken haben, die meisten seiner Werke auf Spanisch. Kein Wunder, sprachen es im frühen 20. Jahrhundert immerhin 60 Prozent der einheimischen Bevölkerung. Kein Wunder, dass viele Begriffe auch heute noch spanisch klingen.

Welche Sprache spricht man auf den Philippinen?

Im Norden sowie auf Palawan spricht man Tagalog. Ursprünglich ist Tagalog die Sprache der Tagalen, die in der Region in und um Manila herum leben. Sie diente als Grundlage für die offizielle Nationalsprache Filipino. Im Süden und in der Mitte des Landes spricht man Visaya/Cebuano sowie Varianten davon.

Was machen spanische Begriffe in der philippinischen Sprache?

Spanisch war bis 1973 Amtssprache und bis ins Jahr 1987 ein Pflichtfach an philippinischen Schulen. Bei der jüngsten Zählungen sprachen zwei bis drei Millionen Filipinos Spanisch (1990) und 1.200.000 Filipinos (1996) die Kreolsprache Chavacano.

Muss ich Tagalog lernen oder reicht Englisch?

Mit Englisch kommt ihr gut durch auf den Philippinen. Selbst, wenn ihr in einer Region seid, in der nur wenige Englisch sprechen, so findet sich meist jemand, der im Zweifel übersetzen kann. Um aber eurer Heimat ein wenig Respekt zu zollen – und diesen im Gegenzug auch gewaltig zurück zu bekommen, solltet ihr ein wenig Tagalog sprechen können.

Tagalog: ein paar Vokabeln für den Anfang

Hier ein paar Grundlagen, damit schon einmal ein paar Vokablen üben könnt:

Guten Morgen = „Magandang umaga

Guten Tag = „Magandang hapon

Guten Abend = Magandang gabi

Hallo / Wie geht es Dir? = Kumusta?

Mir geht es gut = Mabuti (mabute ausgesprochen)

Auf Wiedersehen / Tschüss = Paalam (die beiden aufeinander folgenden a werden einzeln ausgesprochen = pa-alam)

Danke / Dankeschön = Salamat [Betonung auf der zweiten Silbe mit langem a, manche Philippinos betonen es besonders, da hört es sich dann nach salaaaamat ;))

Ja = Oo (die beiden o werden nacheinander ausgesprochen)

Nein = Hindi (das letzte i wird wie ein e ausgesprochen, also hinde)

Tagalog als offizielle Nationalsprache

Nach der amerikanischen Besatzung der Philippinen und der damit verbundenen Verwendung der englischen Sprache im offiziellen Gebrauch, verschwand Spanisch immer mehr aus dem Wortschatz der Philppinos. Eine Klausel innerhalb  Verfassung forderte die Einführung einer gemeinsamen Sprache, die auf einer der nationalen beruhte. Letztendlich entschied man sich am 31. Dezember 1937 für Tagalog als Grundsprache.

Die Verfassung von 1973 unter der Regierung von Marcos strich Spanisch als offizielle Landessprache und behielt Englisch und Filipino. Und auch die aktuell gültige philippinische Verfassung, ratifiziert im Jahre 1987, legt Filipino und Englisch gleichermaßen als offizielle Landessprachen fest.

Komplizierte Kommunikation

Nun ist es aber so, dass Tagalog/Filipino vor allem im Norden des Landes sowie auf Palawan gesprochen wird. In der Mitte/im Süden wird vor allem Visaya beziehungsweise Cebuano und Varianten davon gesprochen wird. Ihr seht, die Kommunikation ist ein wenig kompliziert. Dennoch empfehle ich euch, ein wenig Tagalog zu lernen. Denn ganz gleich, wo ihr auf den Philippinen seid, man wird es euch hoch anrechnen, wenn ihr als Ausländer ein wenig versucht, die Landessprache zu sprechen.

Empfehlenswerte Literatur

Aus eigener Erfahrung kann ich euch einiges an Literatur empfehlen:

Buchempfehlung

Wer nur ein wenig Einblick in die Sprache und schnell die wichtigsten Begriffe verwenden können möchte, dem empfehle ich

Kauderwelsch: Filipino/Tagalog, Wort für Wort

Wer tiefer einsteigen will, sollte Englisch gut beherrschen, da die meisten Sprachlehren Englisch-Tagalog verfasst sind. Ich habe recht gut mit folgendem Buch-Sprachkurs gelernt:

Elementary Tagalog Workbook: Tara, Mag-Tagalog Tayo! Come On, Let’s Speak Tagalog!

Zusammen mit

Elementary Tagalog: Tara, Mag-Tagalog Tayo! Come On, Let’s Speak Tagalog! (MP3 Audio CD Included)

Freunde von uns haben mit diesen beiden gelernt:

Tagalog for Beginners: An Introduction to Filipino, the National Language of ThePphilippines

Easy Tagalog (with CD Rom): Learn to Speak Tagalog Quickly and Easily!

Online und Apps

Zusätzlich habe ich mit Rosetta Stone gelernt. Zwar etwas teuer, aber sehr intuitiv:

Rosetta Stone Onlinekurs

Aber es finden sich mittlerweile auch weitere, ganz vernünftige Angebote:

L-Lingo

Sprache-lernen-24

Ein kleines Wörterbuch

Ein kleiner Sprachkurs

Eine Übersicht verschiedener Apps findet ihr hier.

 

Ihr lernt oder könnt bereits Tagalog?

Wie habt ihr die Sprache gelernt und wie sind eure Erfahrungen im Alltag?