Kein Weg zurück: Die Entscheidung ist gefallen

Es gab einige Gründe, warum wir Deutschland verlassen haben. Allerdings waren diese alle so harmlos, dass wir uns immer die Entscheidung einer möglichen Rückkehr offen gelassen hatten. Zumindest bis Ende 2016. Damals fiel die Entscheidung, dass wir – zumindest vorerst – nicht mehr zurückkehren. Denn ab da begann in unserer Heimat etwas, das wir bis heute eigentlich nicht mehr für möglich gehalten hätten: Die Hexenjagd auf Andersdenkende, auf Kritiker der aktuellen Politik, faschistische Aktionen gegen jeden, der nicht die Meinung des Mainstreams verfolgt.

Wir haben diese Entwicklung mit Entsetzen und Bestürzung aus der Ferne vefolgt und sind uns heute sicher, dass wir nicht mehr in ein solches Land zurückkehren wollen.

Ja, das Thema Heimweh hat auch uns eine Zeitlang beschäftigt. Mittlerweile nicht mehr.

Und sollte doch einmal der Wunsch aufkeimen, dann reicht oft schon ein kurzer Blick in die Deutsche Lokalpresse (Online) und schwupp, ist jeder Anflug wieder verschwunden. Wer weiß, vielleicht werden wir irgendwann noch nach Österreich gehen ;). Diese Entschiedung halten wir uns offen.

Demographischer Wandel

Was ich persönlich so bedauerlich finde, ist die Tatsache, dass ein tolles Land gerade ohne Not herunter gewirtschaftet wird. Der demographische Wandel war lange bekannt. Doch statt Familien intensiv zu fördern – Beispiel Steuersplitting pro Kind – sorgte man dafür, dass Kinder in Deutschland zum Luxus wurden.

Jetzt wäre es angesichts der zunehmen Digitalisierung – Stichwort Industrie 4.0 – gar nicht so schlimm, wenn unsere Bevölkerungszahl schrumpfen würde, wir uns aber gleichzeitig zum Benchmark der Hochtechnologisierung entwickelt hätten. Es braucht einfach immer weniger Menschen, die immer speziellere Arbeit verrichten. Ganze Berufsgruppen werden bald aussterben. Dafür hätte man bereits vor Jahren die Weichen stellen müssen und sollen – aber was will man von der selbst ernannten Politelite erwarten, die niemals verantwortungsvoll in der freien Wirtschaft gearbeitet hat?

Jetzt bekommt Deutschland Menschen geschenkt, von denen die meisten noch nicht einmal lesen und schreiben können. Das Land senkt die Bildungsstandards in den Schulen und zaubert Visionen von Flugtaxen aus dem Hut, wobei das Internet immer noch Neuland und der Anschluss an selbiges in manchen Regionen auf dem Stand des vergangenen Jahrhundert ist.

Polarisierende Meinungen

Erinnert ihr euch, wie man früher über die unterschiedlichsten Themen höchst kontrovers hat diskutieren können? Das scheint heute nicht mehr möglich. Wer Kritik an der Politik übt und über die offenen Grenzen den Kopf schüttelt, wird sofort mit der Nazikeule erschlagen.

Aber ich kann euch sagen: Von denen gäbe es hier ein ganzes Land voll. So oft werden wir von unseren Philippinischen Nachbarn gefragt, was, bitte schön, Deutschland da veranstaltet. Überall treffen wir auf Unverständnis, dass ein Land wie Deutschland komplett Afrika aufnehmen will. Auch auf unseren Reisen stellt man uns immer wieder die Frage nach dem Warum. Und wir können nur mit den Achseln zucken und zugeben, es nicht zu wissen.

Nun, wir können es nicht ändern und müssen zusehen. Zum Glück nur zusehen – und es nicht erleben. Denn die Vorfälle, die wir noch in Nürnberg wohnend mitgemacht haben, haben uns nachhaltig gereicht. Deutschland hat eine Entscheidung getroffen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Eine Entscheidung, die WIR nicht mittragen. Allerdings hoffen wir, dass am Ende doch noch alles gut wird. Denn die Hoffnung, die stirbt bekanntlich zuletzt.